Contact Improvisation

Frühjahrsserie - 17.02. - 23.03.2020

montags 18-20 Uhr

mit Roland Nordeck

Göttingen, Kulturzentrum Musa


Ab Montag 17.02.2020 seid Ihr - wie gewohnt von 18 bis ca. 20 Uhr - herzlich willkommen im Musa Tanzraum zum Beginn meiner Frühjahrsserie.
Die Serie ist 6 Termine lang.

 

Ich möchte in dieser Serie ein besonderes Augenmerk richten auf das Zusammenspiel von flüssigen und festen Körperstrukturen. Daraus ergibt sich natürlich auch ein Zusammenspiel verschiedener Bewegungs- und Berührungsqualitäten. Wir werden Prinzipien des Fließens und Schwappens in uns selbst erkunden und mit in den Partnerkontakt nehmen als eine Möglichkeit, Zufall und Überraschung in unseren Tanz einzuladen. Wir werden immer wieder mit einem satten, weichen, kräftigen und genussvollen Zentrumskontakt arbeiten (juicy contact). Darauf aufbauend werden wir uns - teilweise mithilfe von Knochenmodellen - mit den feste(re)n Strukturen in uns beschäftigen. Wo und wie nützen sie uns, um Gewicht in den Boden abzuleiten, wie bewegen wir sie zueinander (besonders das Hüftgelenk werden wir uns genauer anschauen) und wie spielen sie zusammen mit den flexibleren Strukturen in uns?


Und hier noch eine generelle Anmerkung zu meinem Verständnis von Improvisation und persönlicher Sicherheit:


Ich verstehe Contact Improvisation als ein dreidimensionales Spiel mit Körper-Unterstützungsflächen, bei dem wir daran arbeiten, auch ungewohnte Bewegungswege spielerisch zu finden und zulassen zu können. Mit anderen Worten wir arbeiten daran, uns sicher und reaktionsfähig genug zu fühlen, um ein hohes Maß an Überraschung in unsere Tänze einzuladen.
Innerhalb dessen sind Selbstverantwortung und das Recht auf Selbstbestimmung wichtige Prinzipien (Auf wie viel Herausforderung und welchen Körperkontakt kann und möchte ich mich einlassen?).


Abgesehen davon gilt bei einer Betonung von wirklicher Improvisation und spontaner, spielerischer Veränderung von Berührungsflächen folgendes:
Alle möglichen Körperflächen können - unter Umständen auch spontan und überraschend - zu einer Unterstützungsfläche werden!
Und daraus folgt meinem Verständnis nach: Harte Objekte am Körper - und dazu zählt alles von Knopf, Reißverschluss oder sonstigem, was an Kleidung befestigt ist, bis hin zu Ring, Ohrring, Haarnadel oder sonstigen Accessoires - haben auf der Tanzfläche nichts zu suchen!
Sie sind ein - wenn auch vielleicht geringes und nicht so wahrscheinliches, so doch auf jeden Fall ein - überflüssiges Verletzungsrisiko für sich selbst und andere!

Bitte nehmt Eure eigene und andererleuts Sicherheit auch in Bezug auf vermeintliche Kleinigkeiten ernst und besorgt Euch entsprechende Tanzkleidung!

Ausnahmen sollten nur dann vorkommen, wenn jemand ein festes Objekt am Körper unbedingt benötigt (Brille, Blutzuckersensor, ...). In dem Fall seid Euch einfach in einer achtsamen Weise darüber bewußt, dass sich einfestes Objekt mit in Eurem Tanz befindet.

 

Zeiten: 17.02. bis 23.03.2020
Montags 18:00 bis ca. 20:00 Uhr
Bis 5 nach 6 ist Zeit zum Eintrudeln, Umziehen und Plaudern.
Um 18:05 beginnt die Klasse und damit ein fokussierter und körperwahrnehmungsorientierter Raum!

Kosten:
(sliding scale - nach Selbsteinschätzung)
Serie: 55 bis 80€
Einzeltermin: 12 bis 15€


Bei Serienzahlung kann das Geld überwiesen oder zum ersten Termin mitgebracht werden. Bei Bedarf sind auch individuelle Absprachen, die Serie in 2 oder maximal 3 Raten zu zahlen, möglich.
Zu Einzelterminen könnt Ihr wie gewohnt auch spontan vorbeikommen.

Der Kurs ist offen für alle Erfahrungslevel!
Ich freu mich auf Euch und Eure Bewegungs- und Forschungsfreude!


Mit tanzlustigen Grüßen!


Roland

 

weitere Infos über diese und zukünftige Serien:
www.musa.de

 

 

Roland Nordeck beschäftigt sich seit 21 Jahren mit Kontaktimprovisation. Er studierte zeitgenössischen Tanz in Outokumpu, Finnland. Zur Zeit lebt und unterrichtet er in Göttingen.

Sprachliche Genauigkeit bei der Benennung und Offenlegung tänzerischer Prinzipien zeichnen seinen Unterricht aus, sowie Wertschätzung für jeden Lernprozess.